‘Leidenschaft‘


Abschied

Der Abschied war uns ohne Tränen
und voll der Klugheit unsrer Herzen.
Wir sind von diesem Ort
zurückgekehrt in jene alten Welten,
die uns vertraut und doch so fremd geworden.
Die Feuer werden schweigen,
und auch die Sehnsucht nach jener Welt,
die wir in unsren Träumen bauten.
Dem Ungewissen der Zukunft
vertrau’n wir unsre Liebe an,
die dennoch unser Schicksal ist
und der wir nicht entfliehen können.


[Verzeichnis der Texte]

25. September 2009

Danach

Noch ist der Ton der Gläser
nicht in mir verklungen,
dein Lächeln beim Abschied
ruht still in meinem Herzen.
Das Flüstern des Duftes
deiner Haut erneuert sich
auf meinen Lippen.
Der sanfte Druck der Hände
in meinem Nacken
erzählt von deiner Zärtlichkeit.
Die Zeit bleibt stehen
im Schwingen deines Kleides,
und die Gedanken meiner Sehnsucht
folgen deinem Schatten.

Malven Blätter Aquarell Stangl Werner 2009 Geras
[Aquarell: Malvenblätter; w.s. 09/06]


[Verzeichnis der Texte]

30. Juli 2009

Wenn ich dich sehe

Wenn ich dich sehe
fließt über meine Zärtlichkeit,
und meine Hände suchen
den Tanz mit deinen Haaren.

Es neigt sich alles hin zu dir,
die Welt zerfließt zur Welt.
Wird auch mein Auge blind,
mein Herz beginnt zu sehen.

Wir treiben hin zum Horizont der Hoffnung
in unsrem Boot der Sehnsucht.
Der Mund bleibt schweigsam
und unsre Körper sprechen.

Die Wolken schreiben an den Himmel
das Lied, das unsre Liebe singt.

Sonnenaufgang


[Verzeichnis der Texte]

13. September 2008

© Werner Stangl Linz 2017