‘Glimpses‘


Das blaue Sofa

sofa

 

Ein Sofa steht auf einer Brück‘
und wartet auf Besitzer.
Ist einfach blau, das gute Stück,
ganz ohne Glanz und Glitzer.

Da es grad regnet, ist es nass
und friert in seinen Federn,
drum ist es auch wenig blass
und wünscht, es wäre ledern.

Es wird eine geraume Zeit
niemand hier Rast wohl nehmen.
Die Sonne ist unendlich weit.

Doch braucht es sich nicht grämen,
wenn es ein Dichter hier beschreibt,
um es auf den Parnass zu nehmen.




Fünf Zehen

fuenf-finger
[Tuschzeichnung: Roswitha Panholzer 2015]

Fünf Zehen irren durch die Welt –
manche sind groß und manche klein –
dies Leben keiner recht gefällt:
kein Zehlein möchte einsam sein!

Drum drängen sie sich, dicht an dicht,
und wärmen ihre Glieder.
Wo ist die Rettung, wo ein Licht?
Manch‘ Träne fällt zur Erde nieder.

Doch die Erlösung ist nicht weit:
am Waldrand drüben sieht man stehen,
voll Sehnsucht und voll Einsamkeit,
ein Füßlein ohne alle Zehen.

So lenkt das Schicksal mit Bravour,
bringt alles doch zu einem Schluss
nach der Bestimmung der Natur:
denn Zehen brauchen einen Fuß.




© Werner Stangl Linz 2018