‘Linz.Gedichte‘


Nibelungen.Brücke

Brunhild & Kriemhild
uns ist in alten maeren
Zwei.Zeiten.Brücke
wunders vil geseit
Vor.Zeit & Un.Zeit
von vreude und hôchgezîten
entzweitest & verbandest
von helden lobebaeren
Zwei.Reich.Brücke
von grôzer arebeit
Reich & ge.Reicht
von weinen und von klagen
Zwei,Zonen.Brücke
von küener recken strîten
Zwei.Zungen.Brücke
muget ir nu wunder hoeren sagen
Gunther & Siegfried

nibelungen-bruecke


[Verzeichnis der Texte]

Abgedruckt in der Presse am 23. Mai 2015 Abgedruckt in der Presse am 23. Mai 2015

Schloss.Berg

Gelehnt
an die sanfte Biegung
des kraftwerksmüden Flusses,
spinnst du –
Geschichten trächtig –
im südbeflügelten Schloss
die wiedergewonnene Zeit
fort hin
über die Horizonte suchende Stadt.

schloss-berg-panorama


[Verzeichnis der Texte]

Pfarr.Platz

Pflastersteinernes Spektakel,
einst totenbedeckend,
heute Höhlenlabyrinth
mühlviertlerischer Mobilität.
Jahreszeitlich angepasst,
kronebefestet und bepflastspektakelt,
volksbelustigend, anrainervertreibend,
volleybeballt und segwayumrundet.
Graniten unerschüttert trägst du
wespenbelagerte Schanigärten,
mittäglich aufgescheucht
von städtischen Kehrmaschinen.
Kastanienlaubverwirbelt,
touristisch schnappgeschossen
zwischen Hauptplatz und Lentos.
Wintervermarktet,
jerichogleich erschüttert
vom adventlichen Turmgebläse.


[Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=3b3STR9Vrew]
[Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=8I4yMWHz9ec]<


[Verzeichnis der Texte]

© Werner Stangl Linz 2017