‘Montagslächeln‘


Ohne deine Liebe

Deine Liebe ist mein Schlüssel für die Welt.
Ohne deinen Blick bleibt mein Auge blind,
ohne deine Stimme erschließt sich mir kein Wort,
ohne dein Lächeln verstummen die Menschen ringsum.
Deine Liebe ist das Feuer,
an dem sich meine Sehnsucht
in Leidenschaft entzünden kann.
Deine Gedanken verbinden das Alltägliche mit dem Himmlischen,
das Vergängliche mit dem Ewigen.
Erst deine Zärtlichkeit lässt mich den Schlag des eignen Herzens fühlen.
Und dein Berühren durchströmt mich wie ein Gebet.
Ohne deine Liebe entgleitet mir die Welt.

ohne deine liebe


[Verzeichnis der Texte]

Heimat

Die Heimat ist kein Ort,
schmückt sich mit keinem Namen.
Sie ist nicht dort,
wo man dich braucht,
sie ist im steten Werden,
wo man dich liebt.
Nicht Brief und Siegel
machen sie zu deinem Eigentum,
es sind die Hoffnung und das Sehnen,
die Haus dir sind …
und Welt.
Sie ist kein Ziel der Sehnsucht,
sie ist ihr Ursprung,
ihr stilles Sein
in einem Du.

hauptplatz


[Verzeichnis der Texte]

Pilgerschaft

Zögernd noch
sind deine Schritte
in einem neuen, fremden Land.
Der karge Weg des Pilgers
ist einsam
unter all den Menschen.
Du warst in deiner Heimat
dir selber fremd geworden …
Und fremd der Welt.
In deinem Schmerz
gingst du dir selbst
verloren.
Du suchst nach einer Antwort,
obwohl du nicht die Frage wagst.
Mutig,
mutig sind allein die Liebenden.

licht


[Verzeichnis der Texte]

© Werner Stangl Linz 2017