‘Tier.Welt‘


Derridas Katze

Die Milch in der Küche
war sauer geworden
über Nacht.
Der fahle Tag
strich mit seinem Licht
durch die noch nachtblinden Scheiben
über mein Fell.
In die erwachende Stille hinein
tappende Geräusche
vom Schlafzimmer her.
Das Knarren der Tür zum Bad,
alltägliches Ritual.
Nicht die Zeit wert,
hinterherzuschlendern.
Der sauren Milch wegen
durch den arglosen Spalt zwängend,
erblickte ich ihn.
Nackt.
In seinem Blick: Scham.
Wär ich doch bei Schrödinger geblieben.

Veröffentlicht in Poesiealbum neu, Resonanzen, 1/2017, Lyrik & Wissenschaft, S. 39.

derrida katze saure milch scham


[Verzeichnis der Texte]

Frosch.Grün

frosch-gruen

 

Ich bin ganz grün und bin so frosch.
Mein Kühlschrank ist ein großer Bosch®,
in den hab‘ ich den Storch gesperrt,
damit er mich nicht gleich verzehrt.

So kann in Ruhe ich jetzt laichen
und lass danach ein Jahr verstreichen.
Dann ist mir’s Leben einerlei
und geb’ den Storch schon wieder frei.


[Verzeichnis der Texte]





Wir putzten uns sieben Minuten lang ab *

Ich ging an einem schönen Frühlingstag mit Adele, meiner neuen Freundin, in Schönbrunn spazieren.
„Wir waren schon so lange nicht mehr im Tiergarten“, schlug sie eine Abwechslung vor.
Gesagt! Karten gekauft!
Es dauerte recht lange, bis mich Adele vom Bärengehege weglotste, denn das war für mich als Arktophilem ein Pflichtbesuch.
Elefanten, Nilpferde, das kreischende Affenhaus.
„Hast du gehört, sie haben für Lamas ein neues Freigehege angelegt. Das müssen wir uns anschauen.“
„Aber die spucken doch“, wehrte ich ab.
„Geh! Feigling!“
Als wir beim Freigehege ankamen, standen vier Lamas aufgereiht am Zaun, als hätten sie schon auf uns gewartet. Ein Lama nach dem anderen spitzte sein Maul …
Wir putzten uns sieben Minuten lang ab.


[Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=mgB6XoTs6OQ]


* 7-Minuten-Schreibübung im Rahmen des AutorInnenkreises FEDERSPIEL vom 17. Februar 2016 nach einer Idee von Ursula Hirtl.


[Verzeichnis der Texte]





© Werner Stangl Linz 2017