Frag nicht nach dem Warum

Frag nicht danach,
warum wir uns begegnet sind,
warum in dieser Stunde,
warum an diesem Ort,
warum mit diesen Wunden.

Allein, ich weiß
seit diesem Augenblick,
dass ich mich blind
dem Schicksal anvertrauen muss,
das jetzt nach langem Dunkel
in uns ein Licht entzündet.

Ich fühle tief in mir,
dass wir seit vielen Jahren
für diesen einen Augenblick gelebt,
der uns an diesem Ort
zu dieser Stunde
all unsre Wunden heilt.

Baum Schatten Abendsonne


[Verzeichnis der Gedichte]

… ::: Montagslächeln

Zu “Frag nicht nach dem Warum”

  1. LISA

    SCHMETTERLING DU KLEINES DING:::
    SUCH DIR EINE TÄNZERIN—-
    SUCH SIE DIR BALD– TANZE MIT GEFÜHL
    UND SAMT UND SEIDE
    TRÄUME MEINEN TRAUM DEN UNBESCHREIBLICH
    SCHÖNEN
    IN EINER ANDEREN WELT UND MEINER SEELE
    HALT MICH FEST ZU TRÄUMEN
    MEINES TRAUMES
    BEHALTE IHN IM KOPF UND TANZE DEN
    RYTHMUS IM KÖRPER HOFFNUNGSVOLL UND FROH

  2. Bata Ilic

    Doch frage ich mich, warum ich mit Schleifchen im Haar plötzlich schöner wirke.
    Warum wohl, bei dem Haar, dem Lächeln, der Begeisterung, in jedem Jahr.

Frag nicht nach dem Warum

© Werner Stangl Linz 2017