Linzer Auge

Ei! Ei! Wer hätte das gedacht:
das Linzer Auge leuchtet in der Nacht
und hält in Urfahr stille Wacht.
Und auch das AEC ist munter,
doch leuchtet es viel bunter.
Da geht das lila Lentos unter!

Linzer Auge
[Foto: Benjamin Stangl]


[Verzeichnis der Texte]

… ::: Fluss.Gedichte ::: Non.Sense

Zu “Linzer Auge”

  1. Linzer Bürger

    Nun wird das Auge abmontiert,
    kommt in ein Dock im Hafen,
    dort wird es endlich repariert.
    Für Schlampereien gibt es Strafen,
    doch schlimmer ist wohl die Blamage,
    der Spott und auch der Hohn.
    Des Volkes Seele ganz in Rage
    jagt diese Pfuscher wohl davon.

  2. Architektenkammer - Architektenhammer

    Linzer Auge als Iglo 09

    Das Linzer Auge hat gehandelt,
    in einen Iglu sich verwandelt,
    in dem die Architektenkammer
    mit einem großen Vorschlaghammer
    auf Vordermann das Werkel bringt.
    Auf dass es endlich doch gelingt!

  3. Der Schreiber

    Zwar ist das Auge jetzt betretbar,
    doch leider schwimmt es nur ganz still,
    versprochen war es nämlich drehbar,
    doch tut’s nicht, was der Planer will.
    Wie wir den Medien entnehmen,
    war wohl die Fertigung nicht ganz genau.
    Die sollten sich jetzt darob schämen,
    vor Gram versinken in der Do-ho-nau.

  4. Der Schreiber

    So sehr es auch gefallen mag:
    damit man es benutzen kann.
    fehlt ihm noch immer der Belag,
    Das Auge blickt ins Irgendwann,
    rotiert noch ohne Linzer Gäste
    und lässt sie darob traurig sein.
    Am Linzer Aug‘ ist doch das Beste
    auf ihm zu tanzen Ringelreihen!

  5. Andreas Roser

    Strophe 2:

    Ei,Ei! wer hätte das bedacht,
    das Linzer Auge schläft bei Nacht
    und auch bei Tage ist es blind
    für jeden, dem im Aug ertrinkt,
    weil Wasser in der Iris sprudelt
    das im Kreis derselben trudelt
    und nach unten zieht die Zecher
    in den drehkreisgrünen Fächer

Linzer Auge

© Werner Stangl Linz 2017