Mutter.Tag

Die Blümelein auf den stadtnahen Wiesen
ziehen besorgt ihre sonst übermütigen Köpfe ein,
ein das spärliche Azur zerknatternder Polizeihubschrauber
zieht verkehrssündergeiernd seine Kreise
über den gastgärtenanstauenden Autokolonnen.
Nach gequollenen Wasserleichen gierend
patrouillieren schwankend die Zillen auf dem Fluss.
Die Vergiftungszentrale mobilisiert
alle Reservemagensonden.
Hendrik Nikolaas Theodoor Simons
antizipiert in leergeschnittenen Gewächshäusern
das melodienferne Klimpern
auf seinem Tantiemenkonto.
Seufzer der schadenfreudigen Erleichterung
dringen aus den Gräbern der Großmütter.
Schon ballen die Gewitterwolken
hämisch in prasselnder Vorfreude
ihre heimtückisch blitzenden Fäuste.

Muttertag Mutter Tag

[Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=iAUJc58r9LE]

Mama
Du sollst doch nicht um deinen Jungen weinen
Mama
Einst wird das Schicksal wieder uns vereinen
Ich werd‘ es nie vergessen
Was ich an dir hab‘ besessen
Dass es auf Erden nur Eine gibt
Die mich so heiß hat geliebt
Mama
Und bringt das Leben mir auch Kummer und Schmerz
Dann denk ich nur an dich
Es betet ja für mich oh Mama dein Herz

Tage der Jugend vergehen
Schnell wird der Jüngling ein Mann
Träume der Jugend verwehen
Dann fängt das Leben erst an
Mama ich will keine Tränen sehen
Wenn ich von dir dann muss gehen

Mama
Du sollst doch nicht um deinen Jungen weinen
Mama
Einst wird das Schicksal wieder uns vereinen
Ich werd‘ es nie vergessen
Was ich an dir hab‘ besessen
Das es auf Erden nur Eine gibt
Die mich so heiß hat geliebt
Mama
Und bringt das Leben mir auch Kummer und Schmerz
Dann denk ich nur an dich
Es betet ja für mich oh Mama dein Herz

Mama
Mama


[Verzeichnis der Texte]

… ::: Gedichte ::: Satire

Zu “Mutter.Tag”

  1. sternchen

    ziemlich originell… ziemlich perfekt… ziemlich intelligent

  2. Bärbel Wachholz

    Originaltext und Melodie

    1964
    Komponist: Cesare Andrea Bixio
    Text: Bruno Balz


    [Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=RGBm1m9XLwo ]

    Mama
    ich möcht noch einmal deine Hände küssen
    Mama
    Und mich so ganz bei dir geborgen wissen
    Wie einst in schönen Tagen
    Müsstest du wieder mir sagen:
    Wenn manche Menschen auch treulos sind
    Ich will dich lieben mein Kind
    Mama
    Wenn mir an einem Tag die Sonne nicht scheint
    Dann denk ich nur an dich
    Und an die Zeit wo wir einst glücklich vereint
    Mama
    An Dich muss ich denken
    An schöne Tage mit dir
    Ich wollte niemals dich kränken
    Alles verdank ich nur dir
    Und die Gedanken gehn weit zurück
    An meine Jugend voll Glück
    Mama
    ich möcht noch einmal deine Hände küssen
    Mama
    Und mich so ganz bei dir geborgen wissen
    Wie einst in schönen Tagen
    Müsstest du wieder mir sagen:
    Wenn manche Menschen auch treulos sind
    Ich will dich lieben mein Kind
    Mama
    Wenn mir an einem Tag die Sonne nicht scheint
    Dann denk ich nur an dich
    Und an die Zeit wo wir einst glücklich vereint
    Mama
    Mama

Mutter.Tag

© Werner Stangl Linz 2017