Schönheit.reloaded

Eine Schönheit macht noch keinen Sommer.
Aber: Eine Schönheit kommt selten allein.
Es ist noch keine Schönheit vom Himmel gefallen.
Aber: Die Schönheit fällt nicht weit vom Stamm.
Mit einer Schönheit an der Hand, kommt man durch das ganze Land.
Denn: Schön zu sein ist eine Zier und weiter kommst man auch mit ihr.
Zwar sollte man die Schönheit nicht unter den Scheffel stellen,
aber man sollte eine Schönheit auch nie vor dem Abend loben.
Schönheit ist aller Laster Anfang.
Wenn es der Schönheit zu wohl ist, geht sie auf das Eis tanzen.
Keine Schönheit hackt der anderen kein Auge aus.
Lieber einen Spatz in der Hand als eine Schönheit auf dem Dach.

schoenheit

Aus dem Zyklus Schönheit.hinterfragt

… ::: Gedichtzyklen ::: Schönheit.hinterfragt

Kommentarfunktion ist deaktiviert

Schönheit.reloaded

© Werner Stangl Linz 2017