Grenzenlos

Wär ich ein Gott,
ließ ich uns einen Tempel bauen
an jenem heil’gen Ort,
an dem wir uns begegnet sind.

Kein Bild und keine Inschrift
soll der Tempel tragen,
auch keine Mauer und kein Schrein
soll unsre Liebe dann umschließen,

allein ein Dach aus tausend Träumen,
getragen von den Säulen unsrer Hoffnung
wird unsre Sehnsucht schützen.
Grenzenlos.

Domgasse Linz d&k


[Verzeichnis der Gedichte]

… ::: Montagslächeln

Zu “Grenzenlos”

  1. sternchen

    einfach wunderschön…

  2. ws

    Du warst nicht gemeint. Sorry!
    Wir, also die, die gemeint sind, haben einen Tafelspitz mit Apfelkren, Schnittlauchsauce, Kohlrabigemüse und Erdäpfelschmarren gegessen.

  3. Bjoern

    Ach, nun übertreib‘ mal nicht. Immerhin haben wir nur Kaffee getrunken. An der Imbissbude. Und ich war nur da, weil ich die dreimal RotWeiß abholen wollte. Und Fiete würd‘ dir auch was erzählen, wenn du ihm ‚was vor seine Bude baust.

Grenzenlos

© Werner Stangl Linz 2017