Was ich auch tue,
was ich denke,
in allem seh ich deine Spur.
Der Mensch, der mir begegnet,
der Klang der Straße,
der Duft der Blumen,
der Wind in den Haaren,
ein fröhliches Lachen …
In allem lebt ein Bild der Erinnerung,
wacht unergründliche Sehnsucht
und banges Hoffen.

[Lichtbild: Benjamin Stangl 2008]


[Verzeichnis der Gedichte]e]