‘etcetera‘

etcetera, die Zeitschrift für Literatur, junger bis arrivierter Autoren, Essays, Interviews, Rezensionen, Künstlerportraits und so weiter …
etcetera ist die vierteljährlich erscheinende gedruckte Visitenkarte St. Pöltens.
Die Literaturzeitschrift der LitGes ist seit 1998 die Nachfolgezeitschrift des Limes.
NewcomerInnen neben international bekannten LiteratInnen, aber auch bildenden KünstlerInnen neben FilmemacherInnen und Musik-Schaffenden sorgen für die Ausgestaltung der Themenhefte in Inhalt und Präsentation.


Versteckte Sterne *

Nominales: Astern, Austern, Ostern, Western, Düsternis, Finsternis, Schwestern, Nüstern

Adjektivisches: lüstern

Adverbiales: gestern

Verbales: lästern, geistern, meistern, mustern, aufplustern, pflastern, schustern, flüstern, kleistern


* Zu sprechen als: A-Schtern. Au-Schtern usw.

Für das etcetera Heft 76 STERN/UNSTERN verfasst. Siehe auch Sprichwörtliche Sterne.




Sprichwörtliche Sterne

Menschliches

Bist du am Abend sternhagelvoll,
ist auch der Morgen nicht so toll.

Wer immer nach den Sternen greift,
dem Wind bald um die Ohren pfeift.

Wer einen Stern reißt früh am Morgen,
der hat am Abend auch noch Sorgen.

Astronomisches

War die Nacht ganz sternenklar,
weiß man, wo die Sonne war.

Sieht man den Stern von Bethlehem,
kann man gleich zur Krippe gehn.

Sieht nächtens man den Morgenstern,
ist der nächste Tag nicht fern.

 

Stern Unstern etcetera

Botanisches

Ist es dem Weihnachtsstern zu trocken,
wird er bald blattlos vor dir hocken.

Ist es dem Weihnachtsstern zu nass,
beißt er gleichfalls rasch ins Gras.

Steht der Weihnachtsstern im Zug,
verliert er Blätter wie im Flug.

Animalisches

Willst du einen Seestern fangen,
musst du erst ans Meer gelangen.

Willst einen Seestern du verzehren,
wird er sich wohl dagegen wehren.

Liegt ein Seestern dir im Magen,
wirst du über Bauchweh klagen.


Für das etcetera Heft 76 STERN/UNSTERN verfasst. Siehe auch Versteckte Sterne.




Sprüche, vulkanisiert

Wenn es dem Vulkan zu wohl ist, geht er auf’s Eis schmelzen.

Der Vulkan geht so lange zum Brunnen, bis er ausbricht.

Man soll den Vulkan nicht vor dem Ausbruch loben.

Ein Vulkanausbruch kommt selten allein.

Wie man in den Vulkan hineinruft, so spuckt es heraus.

Wer sich in den Vulkan begibt, kommt darin um.

Wer den Geysir nicht ehrt, ist den Vulkan nicht wert.

Es ist nicht alles Vulkan was spuckt.

Schlafende Vulkane soll man nicht wecken.

Wenn der Vulkan nicht zum Philosophen kommt, muss der Philosoph zum Vulkan gehen.

Daraus folgt:

Empedokles

Bedenkenleer
hatte er sich vom Kraterrand
in das Lavameer
gestürzt –
die Sandalen blieben zurück –
im Falle
zog alle
Nichtigkeit
an ihm vorüber –
er hatte alles bedacht …
nur die Sandalen,
die hatte er nicht
zum Schuster gebracht!
Es ist zu spät!
Es ist zu spät!
Wer jetzt wohl in den Sandalen geht?


etcetera 72: Tanz auf dem Vulkan




SIEB.10 @ 4711 ::

© Werner Stangl Linz 2019