Das Etwas

Meine nächtlichen Gedanken kommen
Auf Krücken daher,
Zurück vom Studium der Himmel.
Was sie denken
Bleibt immer gleich,
Bleibt ungeheuer und unergründlich.

Mutter und Vater lächeln einander an
Wissen um die Schimäre.
Die Katze schläft weiter, der Hund,
Er knurrt im Schlaf.
Der Herd ist kalt und auch das Lager.

Jetzt gibt es nur noch diese Krücken.
Um damit fertig zu werden.
Nur zu, lach, wenn ich eine von ihnen
Mit Mühe hebe,
Auf den Stufen schwankend,
Auf etwas zeigend
Grau in der Ferne.

Du siehst nichts, wie?
Auch ich seh nichts, mein Freund.
Muss ich dir erst ein-, zweimal über den Schädel hauen
Mit diesem guten alten Stück,
Damit du nicht nur kopfschüttelnd davongehst?

Ich sah etwas!

Charles Simic Walking the Black Cat The Something Das Etwas


Nachdichtung von Charles Simic’ “The Something” aus “Walking the Black Cat”, 1996

… ::: Übertragung

SIEB.10 @ 4711 :: Das Etwas

© Werner Stangl Linz 2020