Der Winter ist klein geworden.
Die Kälte duckt sich
hinter die kurz gewordenen Schatten.
Noch schläft die Kraft
unter den schneegescheckten Wiesen.
Der Spiegel des Flusses
schreckt vor den Farben noch zurück.
Es ist, als hielte die Zeit den Atem an,
bevor sie neue, wildere Stunden
in die Welt spült.

fruehling verhalten


[Verzeichnis der Texte]

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. margarete bachinger

    schön…

Kommentare sind geschlossen.