Die Rampe: Donau

Rampe

Das Heft 2/2014 der Literaturzeitschrift „Die Rampe” widmet sich der Donau, dem zweitlängsten Strom Europas, der von Donaueschingen bis ins Schwarze Meer zehn Länder durchfließt. Die AutorInnen dieses Themenheftes nähern sich dem großen Fluss auf vielfältige Weise: Sie beschreiben ihn in zarten und poetischen Bildern, als erotische Metapher, in Momentaufnahmen im jahreszeitlichen Rhythmus oder einzelner durchmessener Gegenden, aber auch als abgründiges und dunkles Gewässer, in dem Raubfische leben, Hochwasser Existenzen vernichten oder Menschen freiwillig den Tod suchen. Auch als Metapher für Freiheit und erlebte Freikörperkultur findet sich die Donau in diesen Texten – oder als Fluss, der auf aberwitzige Weise zum Verschwinden gebracht wird und eine apokalyptische Landschaft hinterlässt. Die 13 Beiträge umfassende Ausgabe liefert in jedem Fall einen weit gefassten und spannungsreichen Bogen, der Geschichte am und im großen europäischen Strom erzählt.

 

… ::: Fluss.Gedichte ::: Literaturzeitschriften

Kommentarfunktion ist deaktiviert

Die Rampe: Donau

© Werner Stangl Linz 2017