Herbst.Fluss

Der herbstliche Sturm
sticht mit seinen Rabenschnäbeln
ein verspätet blaues Feld
in die Wolkenlandschaft.

Ein Sonnenfeuer entzündet
das müde Laub der Äste,
der Wald lodert auf
zu einem letzten Gebet.

Der gleißende Schrei der Möwen
frisst das Glitzern des Flusses,
das Dunkel seiner Tiefe
tanzt auf den Kronen der Wellen.


[Verzeichnis der Texte]

… ::: Die Rampe ::: Fluss.Gedichte ::: Literaturzeitschriften

Kommentarfunktion ist deaktiviert

Herbst.Fluss

© Werner Stangl Linz 2017