Hinter der Stirn

Hereinspaziert!

Hereinspaziert in das Panoptikum Ihrer Synapsen. Hier finden Sie das Überhaupt und das noch nie Dagewesene, das Unmögliche und Undenkbare. Ihre Augen werden anfangs zu taub sein, ihre Ohren zu blind, Ihre Nase zu kümmerlich, um all die Gerüchte zu erkunden. Ich verspreche Ihnen nichts und doch werden Sie alles nur Erdenkliche entdecken, das hinter Ihren Ganglien lauert. Ihr Weg wird Eskalation und Ekstase zugleich sein, Sie werden von Climax zu Superclimax taumeln, was Ihnen augenblicklich als das Höchste erscheint, wird im Rückblick zur Miniatur. Sie werden sich wünschen, die Zeit anhalten zu können, um jeden goethischen Augenblick zu genießen, aber lassen Sie alles Festzuhaltende und Bewahrenswerte fahren in der ultimativen Gewissheit, noch mehr erleben zu werden. In unserem Etablissement finden Sie das Mehr, das Surplus, das tief in Ihrem Inneren darauf gewartet hat, endlich in Ihre persönliche Realität zu treten.

Hereinspaziert!

Auf unserer Exposition tanzen Ihre Wünsche auf den Spitzen der Hoffnung, hier überholen die Erwartungen Ihre Realität, die Hochschaubahn der Möglichkeiten überwindet nicht nur die Schwerkraft, sondern den Raum über die Zeit. Hier finden Sie die Bilder, die Sie in Ihrem kärglichen Bisher für unmöglich gehalten haben. Dennoch erscheinen sie. Dennoch sind sie. Deren Existenz wird Sie aber nicht nur nicht in Erstaunen versetzen, sondern Sie werden auch nicht an ihnen zweifeln, denn den Zweifel müssen Sie an der Garderobe abgeben. So wie sie all das Gewesene ablegen müssen, das Sie im Laufe Ihres Lebens eingesammelt, gehortet und mit sich herumgetragen haben.

Legen sie ab!

Streifen Sie die Erinnerungen ab wie den sauren Regen an einem Herbsttag, verbrennen Sie Ihre Schuhe, denn Ihnen werden Flügel wachsen, mit denen Sie an Orte gelangen werden, die noch kein Menschenauge vor Ihnen gesehen hat. Lassen Sie vor allem die Menschen hinter sich, die Sie kennen und kannten, denn Ihnen werden bessere Menschen begegnen, schönere Menschen, Übermenschen, Überdrübermenschen. Menschen, die Sie sich immer erträumt haben. Aber es wird kein Traum sein, denn Träume enden, aber unsere Ausstellung hat kein Ende, sie gleicht einem Labyrinth, aus dem es nur den Ausgang der Ewigkeit gibt. Ihrer Ewigkeit.

Legen Sie ab!

Legen Sie Ihre Sorgen, Zweifel und Skepsis in die beim Entree vorbereiteten Schachteln, verpacken Sie diese, denn Sie werden sie nie mehr benötigen. Nehmen Sie die Bilder ihrer Feinde und zerschlagen Sie diese, zerstampfen Sie die Neider, denn sie werden Ihnen nicht folgen können, dafür sorgt schon unsere Einlasspolitik. Legen Sie die Linearität Ihres Zeitgefühls ab, diese Dramaturgie des Banalen, denn hier ist auch das Gerade krumm, das Schlichte entpuppt sich zum Besonderen. Gehen Sie mutig voran, aber drehen Sie sich nicht orpheushaft um, denn wenn Sie zurückblicken, wird sie das Zurückgelassene mit seiner Leere erschrecken, immer zuwenig sein in den überquellenden Gräbern Ihrer Erinnerung. Gehen Sie vom Hier nach Nirgendwo. Gehen Sie vom Jetzt in die Unendlichkeit. Gehen Sie! Es ist nur ein Schritt! Gehen Sie!

Erwarten Sie nichts, denn das ist das Leben.

hinter der stirn


[Verzeichnis der Texte]

… ::: Prosa

Kommentarfunktion ist deaktiviert

Hinter der Stirn

© Werner Stangl Linz 2017