Meine Schuhe

Schuhe, geheimes Gesicht meines Innenlebens:
Zwei gähnende zahnlose Mäuler,
Zwei zum Teil gespaltene Tierhäute
Mit dem Geruch von Mäusenestern.

Bruder und Schwester, bei der Geburt gestorben,
Leben in euch weiter,
Lenken mein Leben
Auf ihre unbegreifliche Unschuld.

Was nützen mir Bücher,
Wenn ich in ihnen lesen kann
Das Evangelium meines Erdenlebens
Und darüber hinaus, was noch kommen wird?

Ich möchte eine Religion verkündigen,
Ersonnen nach eurer vollkommenen Demut,
Und eine merkwürdige Kirche bauen
Mit euch als Altar.

Asketisch und mütterlich leidet ihr,
Verwandt den Ochsen, den Heiligen, den Verdammten,
Mit eurer sprachlosen Geduld formt ihr
Das einzig wahrhafte Ebenbild meiner selbst.


Übertragung von Charles Simic’ “My Shoes“, 1971

… ::: Übertragung

SIEB.10 @ 4711 :: Meine Schuhe

© Werner Stangl Linz 2020