Die Zeit spannt ihren Bogen
vom Morgen bis zum Horizont.

Sekunden, Stunden, Tage, Jahre,
sie täuschen dich
in ihren wohlgeformten Reihen,
sind austauschbar.

Ihr Schreiten gaukelt Fortschritt.
Doch alles Wiederholung.
In jedem Atemzug
das Ahnen eines Endes.

Allein der Schmerz erneuert sich
und türmt Erinnerungen.


[Verzeichnis der Texte] ::: <AKUT 09>

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Jean-Paul Sartre

    Vielleicht gibt es schönere Zeiten, aber diese ist die unsere.

Kommentare sind geschlossen.