Das Feuer ist erloschen

Ich habe dich wohl nie so geliebt,
wie du es erträumt hast.
Was ich versucht habe,
war mit dir ein Stück des Lebens
davon zu träumen.

Es war ein kleines Feuer bloß,
kostbar in der Erinnerung,
allmählich ist es in uns erloschen,
bei dir lange schon,
meines hast du jüngst zertreten,
und es waren nur mehr wenige Funken,
die sprühten.
Dennoch schmerzte es.

Haben wir noch die Kraft,
uns erneut auf die Suche
nach einer Glut zu begeben,
die es sich zu schüren lohnt?
Bergen nicht mein Schmerz
und deine Erinnerung
an deine verlorenen Träume
noch ein wenig Wärme?

Allein kann ich es nicht,
wie ich es früher manchmal versuchte,
ohne deine Träume zu erfüllen,
denn zu müde bin ich nun
und zu betroffen von der Kraft
der Zerstörung.

Versuchen wir es
in unseren Träumen gemeinsam;
die Zukunft gibt kein Versprechen
das wir einfordern könnten …


[Verzeichnis der Gedichte]

… ::: Gedichte

Kommentarfunktion ist deaktiviert

Das Feuer ist erloschen

© Werner Stangl Linz 2017